longlg
1826 geboren als Jayanthan Nambudiripad in eine Brahmanen-Familie im südindischen Kerala.

1844 entsagte er der Welt und folgte seinem Großvater in den Dschungel am Narmada Fluss

er nahm daraufhin den Namen Govindananda Bharati an

im Alter von 50 Jahren realisierte er die endgültige Befreiung

er zog westwärts nach Baroda, beeinflusste dort Aurobindo Ghose, der ihn unter dem Namen Lalu kannte; in Poona lehrte er B.G. Tilak Astrologie; in Kalkutta lehrte er Ramakrishna Paramahamsa Nirvakalpa Samadhi, er war kurzzeitig Gefährte des Sai Baba Shirdi

1875 startete er seine Pilgerreise um die ganze Welt, er war zumeist als Govinda bekannt


Afghanistan, wo er Gast des Aga Khan Hassan Ali Shah war

Persien, bei Nasreddin Schah zu Gast

Saudi Arabien, in Mekka soll er einige Monate meditiert haben

er reiste wahrscheinlich über Afrika nach Jerusalem weiter

ca. 1890 Ankunft in Jerusalem

auf dem Landweg reiste er weiter nach Istanbul, wo er an der Universität die türkische Sprache und Kultur studierte. S.B. war überzeugt, dass die türkische Sprache eine gemeinsame Herkunft mit der dravidischen Sprache Südindiens besass.


Athen, Italien waren die nächsten Stationen

In Rom besuchte er einige Male den Vatikan, um das Christentum zu studieren!

Er bereiste verschiedene europäische Länder wie Frankreich, Schweiz, Deutschland, Russland, Niederlande.

Er verbrachte ca. 4 Jahre in Deutschland, wo er längere Zeit in Heidelberg die deutsche Sprache lernte. Später war er unter anderem in Berlin.

1897 - 1901 reiste er durch England

1901 über Irland, Island, Grönland in die USA

bis 1904 bereiste er die USA und Kanada, dort traf er u.a. Theodore Roosevelt

1904 in Mexiko traf er Porfirio Diaz

nach Süden zog er weiter nach Kolumbien und Peru

bis ca. 1911 wanderte er durch Südamerika


1911 - 1912 Südseeinseln, Neuseeland, Australien


1913 kam er in Japan an


durch China und über Xinjiang nach Süden


In Tibet verbrachte der Shivapuri Baba ca. 2 Jahre.


ca. 1915 kehrte er zurück nach Indien


er bereiste die heiligen Stätten Indiens ca. 10 Jahre


In Benares spendete er 50.000 Rupien zur Gründung der Hindu University BHU.

1926 liess er sich in Nepal nieder und war forthin als Shivapuri Baba bekannt.


Am 28 Januar 1963 starb der Hindu Heilige im Alter von 137 Jahren, seine letzten Worte waren:


"Lebt Rechtes Leben, betet GOTT an.

Das ist alles, nichts weiter."