pdo

Alles begann damit, dass ich anfing seine Gedanken zu hören...mein Puls fing stark zu schlagen an und ich hörte Gurdjieffs Stimme in meiner Brust. Bei dieser Gelegenheit hörte ich nicht nur, sondern antwortete auch in Gedanken und Gurdjieff hörte mich und antwortete mir...Aber das Wunderbare war noch längst nicht zu Ende gekommen. Wieder spät am Abend dieses Tages gab es neue und sehr merkwürdige Erscheinungen, und ich unterhielt mich mit ihm, während ich ihn im Abteil des nach Moskau fahrenden Zuges sah... Während dieser Zeitspanne sah ich von Zeit zu Zeit "schlafende Menschen". Alle um mich herum schliefen. Es war eine unbezweifelbare und deutliche Empfindung.

ASW 384-390


"Die Mitmenschen sehen den Hauptzug eines Menschen, wie verborgen dieser auch sein mag. Natürlich können sie ihn nicht immer in Worten definieren. Aber ihre Definitionen sind oft sehr gut und zutreffend. Nehmen Sie zum Beispiel Spitznamen. Spitznamen bezeichnen manchmal sehr gut den Hauptzug."

ASW 393


Einem anderen sagt er, sein Hauptzug sei eine Neigung, mit jedem über alles zu streiten. "Aber ich streite doch nie!" antwortete der Mensch sofort sehr heftig. Niemand konnte umhin, zu lachen. Dem anderen Mann, seinem Gefährten im Experiment, sagte Gurdjieff, er habe kein Schamgefühl, und sofort machte dieser einen ganz komischen Witz über sich selbst.

ASW 394


"Tatsächlich müssen sie nur das opfern, was sie sich einbilden zu haben und in Wirklichkeit aber nicht haben. Sie müssen ihre Einbildungen opfern. Aber das ist schwierig für sie, sehr schwierig. Es ist viel leichter wirkliche Dinge zu opfern. Etwas anderes, was die Menschen opfern müssen, ist ihr Leiden. Sein Leiden zu opfern, ist auch sehr schwer. Ein Mensch mag allen möglichen Vergnügungen entsagen, aber sein Leiden wird er nicht aufgeben. Nichts kann ohne Leiden erreicht werden, aber gleichzeitig muß man damit beginnen, sein Leiden zu opfern."

ASW 403