sarmoung

Sarmoun oder Sarman bezeichnet die Biene, die immer als Symbol für diejenigen galt, die den "Honig" überlieferter Weisheit sammeln und ihn für zukünftige Generationen aufbewahren. -Man- bedeutet im persischen den Aufbewahrungsort eines Erbstücks oder eine Überlieferung. Das Wort -Sar- bedeutet Kopf als auch Oberster oder Führer. Sarman bezeichnet also den obersten Aufbewahrungsort der Überlieferung, der als "immerwährende Philosophie" bezeichnet wurde, die von Generation zu Generation durch "Eingeweihte" weitergereicht wurde.

Die esoterische Sarmoun Gesellschaft wurde der Legende zufolge 2500 Jahre v.Chr. zur Zeit von Sargon I. gegründet. 1500 v.Chr. zog die Gesellschaft nach Babylon, wo es enge Beziehungen zu Zarathustra gegeben haben soll und zog 400 v.Chr. nach Norden in das obere Tigristal nahe Mossul. Um 1500 n.Chr. zog die Gesellschaft nach Zentralasien in die Region von Samarkand und Buchara.


Die Sarmounis (die Bienen) glauben, daß die Lehre, der sie folgen, noch aus vorsintflutlicher Zeit stammt. Sie behaupten, daß objektive Erkenntnis eine stoffliche Substanz sei und wie Honig gesammelt und gespeichert werden könne. Dies geschieht in Geschichtsperioden, in denen die Welt Honig nicht zu schätzen weiß. An kritischen Zeitpunkten verteilen die Sarmounis den "Honig" mittels speziell ausgebildeter Botschafter in der ganzen Welt.



Die Sarmoun Bruderschaft gibt Antworten auf die grössten Fragen der Menschheit:


- Weshalb wurde das Universum geschaffen?


- Welche Stellung nimmt der Mensch im kosmischen Plan ein?


- Welche Potentiale hat der Mensch und wie kann er diese verwirklichen?


- Was passiert nach unserem Tod mit uns?


Laut Gurdjieff gab es vor ca. 100 Jahren vier Klöster dieser Bruderschaft:

1. in Afghanistan das "Rabeneck" (Kunje Saagh) in den Paghman Bergen, nordwestlich von Kabul (Wasserfall!)

2. in Kafiristan (Pamirgebirge)

3. in Tibet (die Surmang Klöster)

4. in Indien