nebel


Die alten Astrologen machten diese Auswahl, deshalb so erfolgreich, weil sie immerhin sehr gut die Gesetze des Einflusses verschiedener Planeten ihres Sonnensystems auf die Wesen ihres eigenen Planeten kannten, nämlich den Einfluss der Planeten auf ein Wesen im Augenblick seiner Empfängnis und während seiner weiteren Bildung bis zum vollständigen Erwerben des Seins eines verantwortlichen Wesens. 

Sie befolgten damals tatsächlich sehr genau die Ratschläge dieser Astrologen und taten in ihren ehelichen Verbindungen ausschließlich nur nach ihren Weisungen.

Und demzufolge paßten die Paare, die nach ihren Anweisungen zusammengegeben wurden, fast immer zusammen, nicht so wie in der heutigen Zeit, wo sich nämlich fast immer solche Typen zu einem Ehepaar vereinen, die nicht zueinander passen...

Beelzebub S. 307-308



Schicksal wird manchmal die astrale Vererbung genannt...jene Aspekte wie Charakter und Neigung, während die physische Vererbung sich auf die Funktionen und körperlichen Charakteristiken bezieht. Schicksal kommt aus der Geisterwelt und ist beinahe so unveränderbar im Leben, wie die physische Vererbung, außer es sind einige Elemente bewußter Arbeit vorhanden.

 

Schicksal ist das Muster, welches die psychischen Merkmale und Beziehungen beherrscht, die durch die planetarischen Einflüsse entstehen, die im Augenblick der Geburt zusammentreffen.

 

Doch das ist nicht alles. Es gibt ein Gesetz, das jenseits davon herkommt, von Gott, das Gesetz der höheren Fügung. Die höhere Fügung ist die Einzigartigkeit von ihm und von den Eltern unabhängig und gehört zu seiner spirituellen Natur oder dem Willen.

J.G. Bennett - Sex (Kapitel: Fortpflanzung)