Man braucht Feuer. Dieses Feuer ist Leiden. Absichtliches Leiden, ohne welches es unmöglich ist etwas Neues zu erschaffen. Man muss wissen, was einen leiden lassen wird und wenn es kommt, muss man davon Gebrauch machen. Nur sie selbst wissen, was sie leiden lässt, was das Feuer generiert um zu kochen, kristallisieren,etc. Leiden sie an ihren Defekten, an ihrem Stolz, an ihrem Egoismus.

Transcripts of Gurdjieffs Meetings 1941-46


Und die Arbeit besteht darin, daß man sich willentlich zeitweise Leiden unterwirft, um von ewigem Leid frei zu werden. Aber die Menschen haben Angst vor dem Leiden.

Auf der Suche nach dem Wunderbaren S.525


Das Wissen ist Wasser, der Körper ist Mehl und das Gefühl - das Leiden - ist Feuer.

Gurdjieffs Gespräche S. 219


Die Äusserungen anderer zu ertragen ist etwas Grosses. Es ist vielleicht das letzte für einen Menschen. Nur ein vollkommener Mensch ist dazu in der Lage.

Gurdjieffs Gespräche S. 110


Aufmerksamkeit erlangt man nur durch bewusste Arbeit und absichtliches Leiden, durch freiwilliges Vollbringen kleiner Handlungen.

Gurdjieffs Gespräche S. 112


Nichts kann ohne Leiden erreicht werden, aber gleichzeitig muss man damit beginnen, sein Leiden zu opfern.

Auf der Suche nach dem Wunderbaren S.404