Gurdjieff ist die einzige Person, der ich je begenet bin, die zweifellos den Eindruck erweckte, dass all seine Reaktionen, ob mental, emotional oder praktisch, wechselseitig in Balance standen und folglich der weitere Eindruck, dass jeder andere aus dem Takt kam, nur dieser Mann selbst nicht.

Ich zögere nicht, ihn einen der 100, vielleicht der 50 bemerkenswertesten Männer der gesamten bekannten Geschichte zu nennen. Obwohl er nicht persönlich beanspruchte dies Alles selbst entdeckt zu haben, war das schiere Ausmaß seinens Wissens soweit jedem anderen überlegen, dass jeder Vergleich nicht nur undankbar, sondern sogar unmöglich wäre. Seine Lehrmethoden waren ausserordentlich individuell und höchst unüblich und eines seiner Prinzipien scheint gewesen zu sein, seine Schüler vor der verfrühtem Aufnahme von zu viel Wissen zu bewahren. Ein entsprechender Grad von Verstehen wurde verlangt und solange dieses nicht erreicht wurde, war zusätzliches Wissen unratsam.


Die Qualität, die er besitzt, hat einen so hohen Grad, dass sie die jeden anderen Menschens übersteigt, den ich je getroffen habe. Einen so hohen Grad, von dem ich niemals erwartet hätte, dass dieser in einem Menschen existieren könnte, hätte ich nicht Gurdjieff getroffen. Es ist nicht die Qualität von Intellekt, Gefühlen oder erfolgreichen Unternehmungen, sondern einfach Qualität des SEINS. Ich habe dies immer in seiner Gegenwart empfunden. Man kann es nicht fassen aber es ist ganz sicher gegenwärtig.

Ich kann mir nicht anders meinen großen Respekt ihm gegenüber erklären denn als Bewunderung wegen seinem bemerkenswerten Grad von Sein, über welchen ich in persönlichem Kontakt immer sehr beeindruckt war.


Charles Daly King - Oragean Version